Somat Logo

Umweltfreundlich und sauber – warum sich mit der Spülmaschine das Geschirr besonders umweltfreundlich spülen lässt

Warum ist die Spülmaschine besser für die Umwelt als das Geschirrspülen von Hand? Stellen wir einmal den Vergleich auf …  Wir betrachten die Umweltvorteile der Verwendung einer Spülmaschine gegenüber dem Abwaschen von Hand und erläutern, wie die verschiedenen Programme Ihres Geschirrspülers Wasser, Energie oder beides sparen können.

Ist die Spülmaschine besser für die Umwelt als das Geschirrspülen von Hand?

„Wir alle kennen die offensichtlichen Vorteile, die eine Spülmaschine bietet. Sie spart Zeit, ist hygienischer und wirksamer als das Abwaschen von Hand und erleichtert es außerdem, die Küche aufgeräumt zu halten. Welche Auswirkungen hat nun aber die Spülmaschine auf die Umwelt?

Die Ergebnisse unabhängiger Untersuchungen belegen es eindeutig: die Spülmaschine ist in der Tat die sparsamste Art, Geschirr zu spülen. Sie verbraucht im Allgemeinen weniger Wasser und weniger Energie, selbst wenn man die Energie, die zur Herstellung der Spülmaschine selbst verbraucht wurde, mit einrechnet.

Neuere Maschinen sind energieeffizienter als ältere, Geschirrspüler in normaler Größe sind insgesamt sparsamer, aber kompaktere Modelle funktionieren in einem kleinen Haushalt besser, denn so muss die Maschine nicht regelmäßig halb leer laufen.

Dies sind die Basics. Schauen wir uns das Ganze nun genauer an, um herauszufinden, wie wir mit den richtigen Programmen den Verbrauch senken, weniger Wasser verwenden und Energie sparen.“

Welches Spülmaschinenprogramm hat den niedrigsten Verbrauch?

Naheliegend wäre: das Eco-Programm. Falls Sie in einem Gebiet mit Wasserknappheit wohnen, dann ist es für Sie wichtiger, Wasser einzusparen. Und wenn Sie an einem Ort wohnen, in dem es öfter zu Stromausfällen kommt, dann achten Sie eher darauf, Energie einzusparen. Die meisten Hersteller programmieren die Eco-Einstellung so, dass diese eine niedrigere Temperatur und weniger Wasser verwendet. Es kann aber sinnvoll sein, in der Bedienungsanleitung Ihrer Spülmaschine nachzulesen, welche Wasser- und Energieeinsparungen sie durch andere Programme, wie den Kurzspülgang oder die Wasserspareinstellung, ermöglichen lassen.

So sparen Sie mit Ihrer Spülmaschine Energie

Achten Sie immer darauf, Ihre Spülmaschine so voll wie möglich zu beladen, bevor Sie sie einschalten. In unserer Anleitung zum Einräumen der Spülmaschine geben wir Ihnen Tipps, wie Sie möglichst viel Geschirr in der Maschine unterbringen, ohne Abstriche bei der Spülleistung in Kauf zu nehmen. Lassen Sie Ihre Spülmaschine immer mit der niedrigsten möglichen Temperatur laufen. Für besonders schmutziges Geschirr müssen Sie natürlich eine höhere Temperatur verwenden. Es wäre auch gut, ab und an ein heißes Programm durchlaufen zu lassen, um die Maschine zu reinigen und Bakterien abzutöten. Für die alltäglichen Tassen, Gläser und Teller reicht jedoch eine niedrigere Temperatur völlig aus. Sie können zusätzlich Energie einsparen, indem Sie die Raumtemperaturtrocknung (falls vorhanden) einstellen oder den Spülgang vor der Trocknung beenden und Sie das Geschirr einfach an der Luft trocknen lassen.

Schalten Sie den Standby, wie bei anderen Elektrogeräten auch, immer aus, wenn Sie die Maschine nicht benutzen. Für die Netzversorgung ist es entlastend, wenn Sie Ihre Spülmaschine außerhalb der Spitzenzeiten (zum Beispiel nachts) laufen lassen. Der Strom ist dann meistens günstiger und kommt eher aus nahe gelegenen Kraftwerken.

So sparen Sie mit Ihrer Spülmaschine Wasser

Spülen Sie Ihr Geschirr nicht vorher ab, weder unter dem Wasserhahn noch in der Maschine. Kratzen Sie Essensreste ab und entsorgen Sie sie im Mülleimer, bevor Sie das Geschirr in die Maschine räumen. Verschwenden Sie aber kein Wasser für etwas, das anschließend sowieso die Spülmaschine macht. Das folgende Video aus unserer Reihe Dishwasher Diaries erläutert, warum das Vorspülen nicht nötig ist.

Nach Kategorie filtern: