Produktion

Unsere Mission

Ein starker Anstieg des CO2-Gehalts in der Atmosphäre führt zu einer Erwärmung des Planeten und ist die Hauptursache für den Klimawandel. Wenn wir unsere derzeitige Wirtschaftsstrategie weiterverfolgen und unseren Lebensstil nicht anpassen, könnte die globale Durchschnittstemperatur bis zum Ende dieses Jahrhunderts deutlich ansteigen – mit schwerwiegenden Folgen für den Planeten und die Lebewesen, die ihn bevölkern.

Auf Unternehmensebene konzentriert sich Henkel auf die effiziente Nutzung seiner Ressourcen, die Senkung des Energieverbrauchs seiner weltweiten Aktivitäten und die Vermeidung von Treibhausgasemissionen. Zusätzlich hat Henkel sich verpflichtet, bis 2040 ein klimapositives Unternehmen zu werden. Ausführliche Informationen zu Henkels Klimaschutzstrategie und -zielen finden Sie hier: https://www.henkel.de/nachhaltigkeit/positionen/klimapositiv

Klimapositiv werden

Emissionen von Treibhausgasen wie Kohlendioxid (CO2) verändern das Klima unseres Planeten und schaffen eine der dringendsten Herausforderungen, denen sich die Menschheit jemals stellen musste.

Daher müssen jeder Einzelne und jede Organisation rund um den Globus entschlossen handeln, um das Problem sofort anzugehen. In diesem Bewusstsein haben sich die Vereinten Nationen im Rahmen des Pariser Klimaabkommens ein klares Ziel zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf unserem Planeten gesetzt. 

Bei Henkel unterstützen wir dieses Vorhaben, indem wir darauf hinarbeiten, bis 2040 ein klimapositives Unternehmen zu werden. Unser Engagement, dies zu erreichen, erstreckt sich über die gesamte Wertschöpfungskette und beginnt bei unseren eigenen Produktionsstätten, wo wir unseren CO2-Fußabdruck bis 2025 um 65 Prozent und bis 2030 um 75 Prozent reduzieren wollen (Basisjahr 2010).

Wir nutzen verschiedene Ansätze, um den Energieverbrauch an all unseren Standorten weltweit zu senken, gestalten unsere Prozesse kontinuierlich effizienter und stellen auf erneuerbare Energien um, und vieles mehr.

Generell ist es wichtig zu wissen, dass die gesamte Produktion nur etwa 1 Prozent unseres CO2-Fußabdrucks entlang der gesamten Wertschöpfungskette ausmacht. Die Nutzung unserer Produkte macht etwa zwei Drittel aus, die Rohstoffe etwa ein Viertel. In Bezug auf unsere Produktion bedeutet das: 

Bis 2040 wollen wir die verbleibenden Brennstoffe in unserer Produktion durch klimaneutrale Alternativen wie Biogas oder Gas aus der Umwandlung von CO2 ersetzen. Außerdem wollen wir Dritte mit CO2-neutraler Energie versorgen, die Henkel nicht für eigene Zwecke benötigt.

Mehrere unserer Produktionen nutzen bereits 100 Prozent erneuerbare Energien und ihr Anteil wird mit der Zeit weiter steigen, um die genannten Ziele zu erreichen. Für einen Teil der Produktion unserer Maschinengeschirrspülmittel gilt so beispielsweise schon, dass Brennstoffe durch grüne Energie aus Biogas (aus dem Abfallstrom) ersetzt werden.

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten