Somat Logo


Nachhaltigkeit

Geschirrreiniger: Natürlich phosphatfrei!

Geschirrreiniger werden oft mit der Eigenschaft „phosphatfrei“ oder „frei von Phosphaten“ beworben – auch die Geschirrreiniger von Somat enthalten keine Phosphate. Die meisten von uns sind sich durchaus bewusst, dass das eine gute Sache ist. Aber warum eigentlich? Was genau sind Phosphate und warum ist phosphatfreier Geschirrreiniger besser für die Umwelt? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die schädlichen Mineralsalze.

Was sind Phosphate?

Phosphate sind eine natürlich auftretende Form des Elements Phosphor, das natürlicherweise in vielen Bereichen unserer Umwelt vorkommt. Phosphatgestein wird zum Beispiel abgebaut, um daraus Phosphor als Dünger für die Landwirtschaft zu gewinnen. Phosphor fördert das Pflanzenwachstum, die Zellteilung und die Photosynthese. Das anorganische chemische Phosphat allerdings ist mit dem Element Phosphor nicht identisch. Es ist genau genommen ein Salz der Phosphorsäure. Phosphate entstehen, wenn sich Phosphor mit anderen Elementen verbindet. Dadurch verändert sich auch die Wirkweise. In Produkten wie Zahnpasta, Farben und Lacken, Waschmitteln und Geschirrreinigern wurden beziehungsweise werden Phosphate aus unterschiedlichen Gründen verwendet.

Sind Phosphate giftig oder schädlich?

Phosphate sind für den Menschen im Prinzip weder giftig noch schädlich. Im Gegenteil: Phosphor ist ein essenzielles Mineral, das eine wichtige Rolle im menschlichen Stoffwechsel spielt und beispielsweise zu gesunden Knochen und Zähnen beiträgt. In vielen Lebensmitteln kommen Phosphate natürlicherweise vor. Allerdings werden vielen Nahrungsmitteln künstliche, chemisch hergestellte Phosphate hinzugefügt. Diese können der Gesundheit schaden. Durch ihren Einsatz unter anderem in der Lebensmittelindustrie, als Düngemittel sowie in Reinigungsmitteln gelangen künstliche Phosphate zudem in großer Menge über das Abwasser in die Umwelt und können ihr großen Schaden zufügen. Darum sind alle Somat Geschirrreiniger bereits seit 2016 phosphatfrei.

Warum enthielten Geschirrreiniger überhaupt Phosphate?

Etwa 5 % des weltweit abgebauten Phosphats wurden bis vor einigen Jahren in Wasch- und Spülmitteln verwendet. Phosphate in Geschirrreinigern dienten dazu, Schmutzpartikel zu binden, um die Reinigung des Geschirrs zu unterstützen. Außerdem binden sie Kalzium und Magnesium, wirken als Wasserenthärter und kamen auch zum Einsatz, um Kalkablagerungen in der Spülmaschine zu verhindern.

Warum sind Phosphate verboten?

Künstliche Phosphate sind in Spül- und Waschmitteln in den USA, der EU sowie in vielen anderen Ländern mittlerweile verboten. Der Grund: Die meisten Abwasseraufbereitungsanlagen können sie nicht vollständig aus häuslichen Abwässern entfernen. Durch das Abwasser gelangen die Phosphate so in großen Mengen in Flüsse, Seen und Meere, wo sie stark in die Ökosysteme der Gewässer eingreifen und sie aus dem Gleichgewicht bringen. Denn auch in den Gewässern wirken die Phosphate als Dünger und bewirken dort ein beschleunigtes Algenwachstum. Die sogenannte Algenblüte gefährdet die anderen im Wasser lebenden Organismen, indem sie ihnen die Lebensgrundlage (Licht und Sauerstoff) entzieht. Außerdem binden Phosphate giftige Schwermetalle aus Abwässern, die so ebenfalls in die Gewässer gelangen.

Wie wirkt phosphatfreier Geschirrreiniger?

Alle Somat Geschirrreiniger sind phosphatfrei und entsprechen damit den EU-Verordnungen:

Indem wir ihre Zusammensetzung grundlegend überarbeitet haben, erreichen alle Somat Geschirrreiniger auch phosphatfrei die gleichen hervorragenden Reinigungseigenschaften wie vorher. Die Erfahrung zeigt: In Regionen mit weichem und normalem Wasser ist die Umstellung auf phosphatfreie Produkte in der Regel nicht zu bemerken. Lediglich an Orten mit einem sehr hohen Wasserhärtegrad von um die 21 dH (Grad deutscher Härte) muss durch den Verzicht auf Phosphat eventuell etwas mehr Spezialsalz verwendet werden.

Überzeugen Sie sich von der hohen Reinigungskraft der phosphatfreien Geschirrreiniger von Somat – der Umwelt zuliebe.