Gläser werden nicht sauber: Tipps rund um die Spülmaschine

Geschirr einräumen, Klappe schließen, auf den Knopf drücken, fertig: Eine Spülmaschine nimmt uns viel Arbeit ab. Doch in manchen Fällen bleiben nach dem Spülgang Flecken auf dem Geschirr. Vor allem Gläser werden in der Spülmaschine nicht immer ganz sauber. Lesen Sie, was die Ursachen sein können und wie Sie diese beheben oder vermeiden.

Wieso werden in der Spülmaschine Gläser manchmal dreckig(er)?

Sie reinigen Ihre Gläser regelmäßig im Geschirrspüler? Dann ist Ihnen vielleicht schon aufgefallen, dass sie nach und nach matt und milchig werden oder sich Schlieren bilden. Das kann verschiedene Ursachen haben: Zum einen können falsch dosiertes Salz und Kalk unschöne Flecken auf dem Glas hinterlassen. Oder aber die sogenannte Glaskorrosion, eine Überanspruchung des Materials durch zu hohe Temperaturen, trübt das Glas.

Gläser werden im Geschirrspüler nicht sauber: Was tun?

Je nach Ursache gibt es verschiedene Tipps rund um die Spülmaschine, wenn Gläser nicht sauber werden:

  1. Reinigungsturbo mit Essigessenz: Wenn die Gläser bereits eingetrübt sind, kann etwas Essigessenz beim nächsten Spülgang Wunder wirken. Stellen Sie einfach eine kleine Schüssel mit der Essenz in die Maschine, die Sie wie gewohnt mit Geschirr, Geschirrspülmittel und sonstigen Reinigungsmitteln befüllen. Dann lassen Sie die Maschine im gewohnten Programm durchlaufen – so sollten die Gläser danach wieder streifenfrei glänzen.
    Tipp: Wenn Sie besonders empfindliche Gläser, zum Beispiel Weingläser in der Spülmaschine reinigen wollen, ist das prinzipiell möglich. Alternativ waschen Sie sie per Hand und kombinieren Essigessenz mit etwas Zitronenreiniger, um nicht nur wirksam gegen Korrosion, sondern auch gegen Kalkflecken vorzugehen.
  2. Kalkgehalt berücksichtigen: Kalk ist ein leicht zu behebendes Problem, wenn Sie der Spülmaschine nur noch dreckige Gläser entnehmen. Vor allem in Großstädten ist das Wasser oft sehr hart und entsprechend kalkhaltig – zu erkennen an milchigen Belägen auf den Gläsern. Jeder Geschirrspüler bzw. die darin enthaltene Enthärtungsanlage kann entsprechend des Kalkgehalts justiert werden. Schauen Sie dafür in die Betriebsanleitung und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen vor. Spezielle Reiniger und Salze wie das Somat Spezial-Salz helfen außerdem dabei, die Maschine regelmäßig zu entkalken.
  3. Verwenden Sie das passende Spülmittel: Viele Reinigungsmittel, wie die Somat Excellence 4in1 Caps, enthalten bereits einen integrierten Glasschutz – ein besonderes Salz, das für Extra-Glanz auf Gläsern sorgt. Das Mittel beugt nicht nur Flecken und Rückständen an Gläsern und Geschirr vor, sondern schützt auch die Maschine und empfindliche Teile in deren Inneren vor Verschmutzungen und Ablagerungen.
  4. Das richtige Reinigungsprogramm wählen: Vermeiden Sie Glaskorrosion, indem Sie Gläser nur bei niedriger Temperatur (maximal 55–60 °C) spülen.

Sie beherzigen alle Tipps rund um die Spülmaschine und Ihre Gläser sind dennoch schmutzig? Dann kann das einen ganz simplen Grund haben: Sie haben den Geschirrspüler zu voll oder schlecht eingeräumt. Lesen Sie also, wie Sie den Geschirrspüler wie ein Profi einräumen.

 

Abschließender Extra-Tipp: Ist ein Programm zu Ende, öffnen Sie die Klappe des Geschirrspülers möglichst schnell. So kann etwaiger Wasserdampf schnell entweichen und setzt sich nicht auf Geschirr und Gläsern ab.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

#ENJOYTOGETHER