Vater und Sohn räumen gemeinsam die Spülmaschine aus.

Spülmaschinenfest – was bedeutet das?

Sie haben das Zeichen für spülmaschinenfestes Geschirr bestimmt schon oft auf der Unterseite von Gläsern und Tellern gesehen.  Und bestimmt fragen Sie sich trotzdem manchmal, ob Ihr gutes Geschirr in die Spülmaschine darf oder besser per Hand abgewaschen wird. Aus gutem Grund, denn die Hersteller versehen ihre Küchenprodukte entweder mit dem Zeichen für spülmaschinengeeignet oder spülmaschinenfest – und eines davon ist keine standardisierte Bezeichnung. Nur welche?

Was bedeutet das Zeichen für spülmaschinenfestes Geschirr?

Spülmaschinenfest bedeutet, dass das jeweilige Produkt in einem bestimmten Stadium des Produktionsprozesses so behandelt wurde, dass es weder von den hohen Temperaturen des Geschirrspülers noch von hochwirksamen Geschirrspülmitteln, wie zum Beispiel dem Somat Power Gel, beeinträchtigt oder beschädigt werden kann. Spülmaschinenfest funktioniert in beide Richtungen: Auch der Geschirrspüler kann durch die spülmaschinenfesten Küchenutensilien nicht beschädigt werden.

Das Symbol für spülmaschinenfest ist geschützt. Die Hersteller dürfen es nur dann benutzen, wenn ihre Küchenutensilien nach der DIN-Norm 12875 geprüft worden sind. Das ist häufig im Gastro-Bereich oder bei besonders hochwertigen Glaswaren der Fall. Wenn Sie ein Zeichen mit mehreren Wasserstrahlen und einer Zahl auf der Rückseite Ihrer Gläser oder Teller sehen, können Sie diese getrost in die Spülmaschine geben. Die Zahl über den Wasserstrahlen gibt an, wie viele Spülzyklen die spülmaschinenfesten Gegenstände unbeschädigt überstehen können. 

Was bedeutet spülmaschinengeeignet?

Geschirrspüler vereinfachen die Reinigung der Küche, aber manche Gegenstände sollten am besten von Hand gespült werden. Während das meiste Alltagsgeschirr im Allgemeinen sicher in der Spülmaschine gereinigt wird, können andere Gegenstände wie Holzschalen, bestimmte Töpfe, Pfannen, Kristall oder Porzellan durch Spülmittel und Hitze beschädigt werden. Mit dem Symbol für spülmaschinengeeignet müssen Sie sich allerdings keine Gedanken machen.

Dieses ist zwar nicht standardisiert, folgt aber dem allgemeinen Konsens, dass das Geschirr in der Lage ist, hohe Temperaturen und Spülmittel ohne Schäden zu überstehen. Die Hersteller folgen ihren eigenen Maßstäben und Verfahren, um den spülmaschinengeeigneten Zustand zu bestimmen. Auf Dauer könnten die Eigenschaften Ihres Geschirrs, inklusive der Farben und Muster, aber eventuell beeinträchtigt werden.

Eine Spülmaschine, eine Hand und ein sauberes Weinglas.
Spülmaschinenfestes Weinglas

Was ist der Unterschied zwischen spülmaschinenfest und spülmaschinengeeignet?

Der Unterschied zwischen spülmaschinenfest und spülmaschinengeeignet ist letztlich gering. Beide Symbole geben an, dass dieses Geschirr gut in der Spülmaschine aufgehoben ist. Beim Spülmaschinengeeignet-Symbol müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Teller mit der Zeit verblassen oder Pfannen auf Dauer Ihren Belag verlieren.

Für die Reinigung können Sie sich getrost auf die Somat-Produkte verlassen. Spülmaschinentabs wie die Somat Classics säubern sowohl spülmaschinengeeignetes als auch spülmaschinenfestes Geschirr äußerst gründlich!

Sind Gläser spülmaschinenfest?

In der Regel sind Gläser im Geschirrspüler kein Problem. Empfindliche Glaswaren, mundgeblasenes oder bemaltes Glas, Milchglas und Kristall sollten Sie von Hand spülen, um möglichst lange etwas von diesen besonderen Stücken zu haben.

Ist Holz spülmaschinenfest?

Oftmals nein. Die Hitze und Luftfeuchtigkeit im Geschirrspüler kann dazu führen, dass Holzschneidebretter und Holzgriffe an Ihren Küchenutensilien aufquellen, sich verziehen oder rissig werden.

Gut zu wissen: Kochlöffel dagegen überstehen den Spülgang im Geschirrspüler in der Regel völlig unbeschadet.

Sind Töpfe spülmaschinenfest?

Gusseisen, emailliertes Gusseisen, Antihaftbeschichtungen sowie die meisten Aluminiumtöpfe und -pfannen sollten nicht in die Spülmaschine gegeben werden. Der hohe Wasserdruck, die Hitze und das Reinigungsmittel entziehen dem Gusseisen die notwendigen Öle, beschädigen Antihaftbeschichtungen, lassen Emaille abplatzen und verursachen Verfärbungen. Kupfertöpfe und -becher sollten ebenfalls nur von Hand gespült werden.

Ist Porzellan spülmaschinenfest?

Ja, Porzellan ist spülmaschinenfest. Mit den Reinigern von Somat wird Ihr schmutziges Porzellan in der Spülmaschine wieder im Handumdrehen sauber. Die Spülmaschinentabs Somat Classics sparen Ihnen eine Menge Zeit in der Küche und bringen Ihre Porzellanteller wieder zum Strahlen. 

Das Zeichen für spülmaschinenfestes und spülmaschinengeeignetes Geschirr – für den Geschirrspüler kein Problem

Der Geschirrspüler ist eine wahre Wunderwaffe in der Küche. Anstatt Teller, Töpfe und Besteck von Hand zu spülen, können Sie sie mit Ihren Somat-Produkten gründlich reinigen und sparen sich so viel Zeit und Arbeit. Ein weiterer großer Pluspunkt: das Spülen mit dem Geschirrspüler ist umweltfreundlicher als das Spülen per Hand. Bei manchen Küchenutensilien ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und diese von Hand zu waschen. Die meisten alltäglichen Teller oder Gläser sind aber grundsätzlich für den Geschirrspüler geeignet – achten Sie einfach auf die Symbole für spülmaschinenfeste oder spülmaschinengeeignete Produkte.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

#ENJOYTOGETHER