Somat Logo


Nachhaltigkeit

Geschirrspüler richtig einstellen: Temperatur und Verbrauch

Heiß und hygienisch oder energiesparend kühl – welche Spülmaschinentemperatur ist die richtige, um Ihr Geschirr zuverlässig zu reinigen und gleichzeitig möglichst sparsam zu spülen? Wenn Ihre Spülmaschine kein Automatikprogramm hat oder dieses nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, sollten Sie wissen, wie Sie das richtige Programm manuell einstellen können. Hier erklären wir Ihnen, bei welcher Spülmaschinentemperatur Sie Ihr Geschirr am besten reinigen und welcher Somat Geschirr-Reiniger sich dafür am besten eignet.

Wie ermittelt das Automatikprogramm die ideale Wassertemperatur?

Bei modernen Geschirrspülern ermitteln Sensoren die optimale Temperatur für einen sparsamen Verbrauch bei effektiver Reinigungsleistung. Sie erkennen die Art des Geschirrs und dessen Verschmutzungsgrad und legen so die angemessene Spültemperatur fest. Während des Spülvorgangs messen sie kontinuierlich die Schmutzmenge im ablaufenden Wasser und fordern gegebenenfalls per Signal eine höhere Temperatur oder mehr Wasser an – bis das Spülwasser klar abläuft. Indem Strom und Wasser gespart werden, kann mit einem solchen Programm oft sogar umweltverträglicher gespült werden, als es per Hand möglich ist.

Bei welcher Geschirrspüler-Temperatur ist der Verbrauch am niedrigsten?

Die meisten Spülmaschinen haben ein Spar- oder Eco-Programm. Dieses sollte im Allgemeinen wenig Wasser und Energie verbrauchen. Bei einigen Geräten kann es dennoch sein, dass ein kürzeres Programm mit niedrigerer Temperatur weniger Strom verbraucht oder ein längeres Programm weniger Wasser benötigt. Aufschluss gibt Ihnen die Bedienungsanleitung Ihrer Spülmaschine. Darin sollte genau angegeben sein, welchen Wasser- und Energieverbrauch die verschiedenen Spülgänge Ihres Modells haben.

Bei einem kraftvollen Geschirr-Reiniger wie dem Somat Excellence reicht in der Regel eine niedrige Spültemperatur von 40 °C völlig aus, um das meiste Geschirr sauber zu bekommen.

Die richtige Temperatur für stark verschmutztes Geschirr

Hin und wieder kann es vorkommen, dass stark verschmutztes Geschirr trotz kraftvollem Reiniger im Eco-Programm nicht ganz sauber wird. Angebrannte Töpfe, fettige Auflaufformen und eingetrockneter Schmutz erfordern mitunter eine höhere Spültemperatur von mindestens 60 °C. So wird das Geschirr beim ersten Spülgang sauber, und Sie benötigen keinen zweiten Spülgang, um die Schmutzreste gänzlich zu entfernen. Oft haben moderne Geschirrspüler spezielle Programme, die zum Beispiel „Intensiv“, „Starke Verschmutzung“ oder „Töpfe und Pfannen“ heißen. Sie stehen für Spülgänge mit hoher Spültemperatur.

Für sparsames Spülen bei normalen Verschmutzungen empfehlen wir das Eco-Programm in Kombination mit einem Somat Geschirr-Reiniger. Allerdings sollten Sie in regelmäßigen Abständen heiße Spülgänge von 70 bis 80 °C durchführen, um Keime, Bakterien und Schimmel abzutöten. Wählen Sie auch für die Reinigung Ihres Geschirrspülers mit Somat Intensiv-Maschinenreiniger (empfehlen wir einmal im Monat) eine hohe Spültemperatur.

Die richtige Spültemperatur für empfindliches Geschirr

Empfindliches und leicht zerbrechliches Geschirr wie Wein- und Sektgläser oder Dessertschälchen aus geschliffenem Glas sollten Sie nur bei sehr niedrigen Temperaturen spülen. Durch zu hohe Temperaturen oder einen schnellen Temperaturwechsel können diese Teile beschädigt oder sogar zerstört werden. Spezielle Schonprogramme für empfindliches Geschirr nutzen erst sehr niedrige Spültemperaturen – meist noch niedrigere als das Eco-Programm – und spülen dann wärmer nach. In der Regel reicht ein Spülgang bei niedriger Temperatur aus. Die Somat Geschirr-Reiniger wie Somat Gold verfügen über einen integrierten Glasschutz, der empfindliche Teile während der Reinigung aktiv schützt. Sie wirken bereits bei niedriger Spültemperatur

Der richtige Geschirr-Reiniger für jede Temperatur

Nicht nur die Geschirrspüler-Temperatur ist ausschlaggebend für den Verbrauch. Ob Ihr Geschirr bei niedriger Temperatur oder im Eco-Modus richtig sauber wird, hängt auch vom verwendeten Geschirr-Reiniger ab. Als Faustregel gilt hier: Je kraftvoller Ihr Geschirr-Reiniger ist, desto wirksamer ist er auch bei niedrigeren Temperaturen. Mildere Reiniger benötigen dagegen eventuell eine höhere Spültemperatur, um auch hartnäckige Verschmutzungen zu lösen. Die stärksten Somat-Reiniger wie Somat Excellence, Somat 12 Gold oder Somat 10 All in 1 Extra liefern auch bei einer niedrigen Temperatureinstellung und im Eco-Programm hervorragende Ergebnisse.

Ein milder und günstiger Reiniger wie Somat Classic wirkt wiederum am besten bei normalen Spülgängen und kann bei besonders stark verschmutztem Geschirr eine höhere Temperatur benötigen. Wir empfehlen, für hartnäckige Fälle zusätzlich einen unserer kraftvollen Kombi-Reiniger vorrätig zu haben.