Flaschen reinigen: Blitzsauber auch von innen

Glasflaschen sind mehrfach wiederverwendbar – das ist nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich. Leider gestaltet sich die Reinigung von Flaschen oft umständlich: Mit Schwamm oder Spülbürste ist es fast unmöglich, durch den dünnen Flaschenhals in das Innere zu gelangen. Doch mit einigen Tipps und Tricks lassen sich Wasser-, Öl- und Glasflaschen gut reinigen.

Dürfen Flaschen in die Spülmaschine?

Wer Flaschen mehrfach verwendet, sollte sie nach jedem Gebrauch saubermachen – andernfalls besteht die Gefahr, dass sich Bakterien ansiedeln. Das gilt sowohl für spezielle Trinkflaschen als auch für Glasflaschen, die nach dem vollständigen Entleeren ein zweites Leben erhalten sollen. Doch das ist leichter gesagt als getan: Denn je dünner der Flaschenhals, desto schwieriger ist es, das Innere der Flasche zu erreichen. Die Flasche in die Spülmaschine zu stecken, führt leider ebenfalls oft nicht zum gewünschten Ergebnis. Zum einen ist es möglich, dass Schmutz im Flascheninneren zurückbleibt, zum anderen greift der maschinelle Waschgang das Material an. Zwar ist das Spülen in der Spülmaschine prinzipiell umweltfreundlicher, Flaschen reinigt man jedoch besser mit der Hand. Das sorgt für eine bessere Hygiene und verlängert die Lebensdauer der Flasche.       

Glasflaschen richtig saubermachen

Um die Flasche von innen zu reinigen, ist prinzipiell nicht mehr als heißes Wasser und ein Spülmittel mit hoher Fettlösekraft nötig, zum Beispiel das Pril 5+ Kraft Gel Ultra Plus. Die Flasche wird zu etwa zwei Dritteln mit Wasser gefüllt, anschließend wird ein Tropfen Spülmittel zugegeben und der Deckel sicher verschlossen. Mehrfaches kräftiges Schütteln bewirkt, dass sich die Verschmutzungen im Inneren lösen. Es empfiehlt sich, dabei den Deckel der Flasche gut festzuhalten, damit er sich nicht aus Versehen löst und den Raum in ein Schaumbad verwandelt. Sollte das nicht ausreichen, um das Flascheninnere zu reinigen, helfen Flaschenbürsten bei der Reinigung. Dank der schlanken Form passen sie auch in den schmalsten Flaschenhals und ermöglichen das gezielte Bearbeiten schmutziger Stellen an der Innenseite. 

Ölflasche reinigen

Grundsätzlich lassen sich mithilfe von Spülmittel und Wasser auch ehemalige Ölflaschen reinigen – sogar ganz ohne Flaschenbürste. Allerdings kann es sein, dass die Lauge in diesem Fall eine Zeitlang einwirken muss. Falls sich Fettrückstände oder andere Verkrustungen nicht lösen wollen, gibt es die Möglichkeit, durch Zusatz anderer Hausmittel für eine mechanische Reibung zu sorgen. Gut geeignet ist beispielsweise Reis: Einfach zwei Esslöffel in die Spülmittel-Wasser-Mischung geben und erneut kräftig schütteln – auf diese Weise rubbeln die Reiskörner auch hartnäckige Verschmutzungen von der Flascheninnenseite. Alternativ kommen auch andere Getreidearten oder grobkörniges Salz infrage. Diese Methode eignet sich vor allem zur Reinigung von Glasflaschen, da empfindlichere Materialien eventuell Schaden nehmen könnten.       

Weitere Alternativen: Reinigungstabs, Essig und Natron

Zusätzlich gibt es die folgenden Optionen, um Glasflaschen richtig sauberzumachen:

  • Reinigungs- oder Spülmaschinentab: Reinigungsprodukte für Zahnspangen und Gebisse eignen sich gut, um Flaschen von innen zu reinigen. Alternativ funktionieren auch Spülmaschinentabs oder -pulver, wie zum Beispiel Somat Classic Pulver. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit gut ausspülen, fertig.
  • Natron: Natron oder Backpulver helfen ebenfalls bei der Flaschenreinigung. In Kombination mit heißem Wasser, leichtem Schütteln und einer kurzen Einwirkzeit lösen sich so die meisten Verschmutzungen.
  • Essig: Essig hilft vor allem bei Kalkablagerungen durch besonders hartes Wasser. Darüber hinaus wirkt er effektiv gegen Schimmel und ist daher eine gute Lösung, um eine länger vernachlässigte Glasflasche richtig gründlich zu reinigen.

Wichtig ist jedoch zu beachten: Durch die Anwendung von Hausmitteln können empfindliche Produkte unter Umständen Schaden nehmen.

Nach dem Reinigen Flaschen gut trocknen lassen

War die Reinigung erfolgreich, muss die Flasche so lange mit warmem Wasser gespült werden, bis alle Rückstände von Schmutz und Reinigungsmitteln entfernt sind. In der Regel ist das der Fall, wenn sich im ausströmenden Wasser keine Bläschen mehr bilden. Um einer erneuten Keimbildung vorzubeugen, ist es wichtig, die Flasche nach dem Reinigen schräg auf den Kopf zu stellen und etwa sechs bis acht Stunden vollständig trocknen zu lassen.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

#ENJOYTOGETHER