Ein Mann hockt mit Schraubenzieher neben einer geöffneten Spülmaschine.

Spülmaschine verstopft – so sorgen Sie für Abhilfe

Steht nach dem Spülvorgang noch Wasser in der Maschine oder verbreitet sich in der Küche ein unangenehmer Geruch, ist das häufig auf eine verstopfte Spülmaschine zurückzuführen. Wie Sie das Gerät schnell wieder startklar bekommen und was zu tun ist, wenn Speisereste oder andere Fremdkörper in Sieb, Schlauch oder Siphon gelangen, erfahren Sie hier.

Die Spülmaschine pumpt nicht ab – Rohrreiniger als einzige Lösung?

Meistens geschieht es gerade dann, wenn die Zeit knapp ist. Statt blitzblanken Tellern und Besteckteilen steht übelriechendes Wasser in der Spülmaschine. Die gute Nachricht: Meist lässt sich der Fehler mit ein paar Handgriffen schnell beheben. Trotz guter Hygiene können sich mit der Zeit Speisereste oder kleine Fremdkörper in Sieben, Pumpensumpf, Abwasserschlauch oder Siphon ansammeln. Eine Fettverstopfung kann die Spülmaschine ebenso in ihrer Funktionsweise beeinträchtigen wie hartnäckige Kalkablagerungen durch hartes Wasser. Da die wasserführenden Bauteile einer Spülmaschine leicht zugänglich sind, ist es in der Regel nicht nötig, einen Fachmann hinzuzuziehen. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie die Blockade ganz leicht wieder auflösen.

Verstopfte Spülmaschine auf mögliche Ursachen überprüfen

  • Ziehen Sie Haushaltshandschuhe an und öffnen Sie die Spülmaschine. Legen Sie eine Taschenlampe bereit, um Schlauch und Siphon einer gründlichen Inspektion zu unterziehen.
  • Zunächst entnehmen Sie das Sieb, das sich im unteren Bereich der Spülmaschine befindet. Entfernen Sie mögliche Speisereste und Fremdkörper und reinigen Sie das Sieb gründlich unter fließendem Wasser.
  • War das Sieb der Spülmaschine bereits verstopft, empfiehlt es sich, auch den darunterliegenden Pumpensumpf zu reinigen. In diesem Bereich der Maschine sammelt sich das Spülwasser, bevor es abgepumpt wird. Kein Wunder also, dass sich dort häufig Schmutzrückstände befinden. Speisereste setzen sich gern im Flügelradgehäuse der Laugenpumpe ab. Damit das Spülwasser ungehindert abfließt, ist es daher wichtig, den Abfluss der Spülmaschine regelmäßig zu reinigen.
  • Haben Sie den Pumpensumpf überprüft, starten Sie ein kurzes Spülprogramm. Ist das Problem behoben, können Sie Ihre Maschine wieder wie gewohnt nutzen.
  • Sollte in der Spülmaschine nicht nur die Pumpe verstopft sein, sind im nächsten Schritt Laugenpumpe, Siphon und Abflussschlauch an der Reihe.
  • Greifen Sie mit der Hand vorsichtig in das Innere der Laugenpumpe. Bei modernen Geräten befindet sich diese meist auf der rechten, bei älteren Modellen auf der linken Seite. Das verunreinigte Herzstück ist nicht selten die Ursache dafür, dass der Geschirrspüler verstopft ist. Entfernen Sie vorhandene Schmutzrückstände mit der Hand.
  • Wie jede wasserführende Maschine verfügt ein Geschirrspüler über einen Abwasserschlauch. Dieser verbindet die Maschine mit den Wasserleitungen und kann ebenfalls verstopfen. Stellen Sie Ihren Geschirrspüler auf „Aus“ und ziehen Sie den Netzstecker. Anschließend legen Sie einen Eimer und einen Lappen bereit, falls sich noch Restwasser im Schlauch befinden sollte. Demontieren Sie den Schlauch am besten gleich zusammen mit dem Siphonanschluss. Spülen Sie beides kräftig mit Wasser und nutzen Sie gegebenenfalls eine Rohrbürste zur gründlichen Reinigung. Montieren Sie Siphonanschluss und Schlauch wieder und achten Sie darauf, dass der Schlauch nicht geknickt ist. Prüfen Sie vorsichtig, ob der Anschluss dicht ist, indem Sie etwas Wasser durch den Abfluss der Spüle laufen lassen. Nun können Sie die Spülmaschine wieder anstecken und das Programm „Abpumpen“ wählen.
  • Ist die Spülmaschine weiterhin verstopft, ist möglicherweise die Laugenpumpe defekt. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Installateur wenden.

Geschirrspüler – Abfluss reinigen, Schäden vorbeugen

Um Ihre Geschirrspülmaschine zu pflegen, stehen Ihnen verschiedene wirksame Produkte zur Auswahl. Verwenden Sie ein Spezialsalz, um Kalkablagerungen vorzubeugen. Fettrückstände, die bei der regelmäßigen Nutzung energie- und wassersparender Spülprogramme in den Sieben und Pumpenteilen der Maschine zurückbleiben können, entfernen Sie ganz einfach mit einem Intensiv-Maschinenreiniger. Um Wasserleitungen von Blockaden zu befreien, ist es ratsam, in unregelmäßigen Abständen etwas Rohrreiniger in die Spülmaschine zu geben. Bevor Sie einen Fachmann hinzuziehen, können Sie also selbst eine Menge tun, um die Langlebigkeit Ihrer Spülmaschine zu gewährleisten und zu verhindern, dass Ihre Spülmaschine verstopft.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

  • Klarspüler notwendig

    Wozu Klarspüler verwenden? Somat erklärt, warum Sie den Zusatz in Ihre Spülmaschine geben sollten: für glänzende Ergebnisse und makellose Reinheit.

  • Spülmaschine spült nicht sauber

    Die Spülmaschine zieht Wasser, spült aber nicht? So schaffen Sie Abhilfe, wenn unschöne Wasserflecken auf Gläsern und Geschirr zurückbleiben!

  • Der bessere Geschirrreiniger für die Spülmaschine: Tabs oder Pulver?

    Was kommt in Ihren Geschirrspüler: Tabs oder Pulver? Wenn Sie der Tabs-Typ sind, gehen Sie mit der Masse der Spülmaschinenbesitzer.

  • Geschirrspülmittel

    Entdecken Sie Somat Geschirrspülmittel für die Spülmaschine. Ob als Pulver, Gel, Tabs oder Caps – sie reinigen effektiv und schonen die Maschine.

  • Gläser sterilisieren

    Gläser sterilisieren können Sie mit vier Methoden. Arbeiten Sie sorgfältig, indem Sie einfach den Schritt-für-Schritt-Anleitungen folgen.

  • Spülmaschinensieb reinigen

    Das Sieb der Spülmaschine reinigen – wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie mit wenigen Handgriffen für optimale Sauberkeit im Geschirrspüler sorgen!

#GEMEINSAMGENIESSEN

  • Finden Sie das perfekte Rezept um Ihre Liebsten beim nächsten Zusammentreffen zu begeistern.

  • Bei der Zubereitung einer Mahlzeit oder beim Essen erleben wir viele schöne gemeinsame Momente, denn wir verbringen dabei Zeit mit unseren Liebsten. Lesen Sie interessante Fakten und Ideen dazu in unseren Artikeln.

  • Nehmen Sie sich mehr Zeit um die kleinen Dinge zu genießen.