Geschirr mit Goldrand in der Spülmaschine

Ob Erbstück von der Großmutter oder edles Geschenk zu einem außergewöhnlichen Anlass: Geschirr mit Goldrand ist etwas ganz Besonderes. Doch nach dem großen Sonntagsessen fragen sich viele: Ist Geschirr mit Goldrand spülmaschinenfest? Oder müssen Teller und Co. von Hand gereinigt werden?

Gehören Tassen und Teller mit Goldrand in die Spülmaschine?

Liest man darüber in gängigen Foren und Ratgebern, so ist die weitverbreitete Meinung: Geschirr mit Goldrand gehört nicht in die Spülmaschine. Und im Zweifelsfall bzw. bei älterem Geschirr oder wenn keine Informationen vom Hersteller vorliegen, ist der Verzicht auf einen automatischen Spülgang tatsächlich nicht verkehrt.

Bei genauerer Betrachtung steckt der Teufel jedoch im Detail. Denn eigentlich kommt es beim Goldrand im Geschirrspüler weniger auf den Rand an sich, sondern auf die Verarbeitung. Bei verziertem Porzellan gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Dekor bzw. den Goldrand aufzubringen: entweder vor oder nach der Glasur. Wird der Goldrand vor der Glasur (Unterglasur) aufgetragen oder eingeschmolzen (Inglasur), ist das Geschirr mit Goldrand spülmaschinenfest. Wird der Rand erst nach der Glasur aufgetragen (Aufglasur), ist er meist sehr empfindlich – Porzellan mit einem solchen Goldrand gehört nicht in die Spülmaschine. Die Aufglasur erkennen Sie meist daran, dass der Rand sehr gut fühlbar ist, wenn Sie mit dem Finger über das Porzellan streichen.

Zusammengefasst gilt: Heutzutage hergestelltes Geschirr mit Goldrand ist meist spülmaschinenfest, die alten Erbstücke der Großmutter jedoch nicht.

Goldrand-Geschirr in der Spülmaschine: Das gilt es zu beachten

Porzellan ist ein ebenso beliebtes wie robustes Material für Geschirr und kann in der Regel bedenkenlos im Geschirrspüler gereinigt werden. Für ein optimales Ergebnis ist es entscheidend, die Spülmaschine richtig einzuräumen und das passende Programm sowie den richtigen Reiniger zu wählen. Für empfindlichere Geschirrteile, also beispielsweise auch Teller mit Goldrand, haben sich insbesondere Waschprogramme mit niedrigeren Temperaturen und längerer Waschzeit bewährt, zum Beispiel das Eco-Programm.

Nicht nur Porzellan ist mit Goldrand erhältlich, auch Gläser können mit einem solchen Rand versehen sein. Wollen Sie sie reinigen, gelten noch strengere Regeln: Gläsernes Geschirr mit Goldrand darf im Geschirrspüler nicht zu heiß gespült werden. Das liegt jedoch nicht (nur) an dem Goldrand, sondern vor allem an der drohenden Glaskorrosion – also Trübungen und Schlieren, die durch zu große Hitze und häufiges Spülen mit einem scharfen Reiniger entstehen können. Lesen Sie also unsere Hinweise rund um die Reinigung von Gläsern und erfahren Sie, warum Gläser im Geschirrspüler manchmal nicht richtig sauber werden.

Extra-Tipp zum Schluss: Während neueres Geschirr mit Goldrand in der Spülmaschine gereinigt werden darf, ist die Mikrowelle unbedingt tabu. Gold ist nämlich ein guter elektrischer Leiter und die elektromagnetischen Strahlen der Mikrowelle sorgen binnen Sekunden für einen ordentlichen Funkenflug, der nicht nur den Goldrand angreift.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

#ENJOYTOGETHER